Segelschule Activesail

Corona Info Aktuell

Telefon 0911 - 78 53 39

Im Moment keine Reisewarnung für Kroatien
Stand 22.08.2020
Durchfahrt Österreich problemlos möglich

Einreise für Touristen in Slowenien ab sofort wieder möglich

STA, 26. Mai 2020 – Die slowenische Regierung hat die Quarantäneanforderung für Staatsangehörige der EU und der Schengen-Zone um neue Ausnahmen erweitert, die es Staatsangehörigen aus der gesamten EU ermöglichen, als Touristen in das Land einzureisen, sofern sie eine Buchungsbestätigung haben. Gleiches gilt für Eigentümer von Immobilien in Slowenien.

Nach den neuesten Vorschriften müssen Staatsangehörige der EU und der Schengen-Zone bei ihrer Ankunft 14 Tage lang unter Quarantäne gestellt werden, es sei denn, sie haben Anspruch auf 17 Ausnahmen.

Die meisten Ausnahmen gelten für geschäftliche Zwecke. Dazu gehören Touristen mit Buchungsbestätigung und Personen, die Immobilien, Boote oder Flugzeuge in Slowenien besitzen (zusammen mit ihren Familienmitgliedern), tägliche grenzüberschreitende Pendler, internationale Spediteure und Personen, die für dringende Dienstleistungen eingestellt wurden (in den Bereichen Energie, Gesundheitswesen, Transport- und Versorgungsleistungen).

Sollten Sie noch keine Buchungsbestätigung von uns erhalten haben, oder eine ältere Buchungsbestätigung haben, senden wir Ihnen gerne eine Buchungsbestätigung für Ihren Segeltörn zu.

Ihr Team Activesail

DSV SBF / SKS Prüfungen wahrscheinlich wieder ab 15.06.2020 möglich

UPDATE (19.05.2020) zu Prüfungen im AUSLAND: nach Aussage des Auswärtigen Amtes soll ab dem 15. Juni die weltweite Reisewarnung durch differenziertere Reisehinweise ersetzt werden. Damit soll schrittweise und koordiniert insbesondere mit Österreich, Slowenien, Kroatien, Italien und Frankreich eine Freizügigkeit wiederhergestellt werden.

Das bedeutet, dass ab dem 15. Juni SKS-Praxisprüfungen vorerst in Slowenien und Kroatien wieder möglich sind!

Ob ab dem 15. Juni auch SKS-Praxisprüfungen in Italien (Elba) und Spanien (Mallorca und Kanaren) möglich sind, müssen wir leider noch abwarten.

Wir sind bereit für Ihren Segeltörn

Ihr Segelschule Activesail Team.

18.05.2020

Liebe Wassersportfreunde,

wir sind nunmehr seit Samstag 16.05.2020 wieder auf unserem Schiff in Izola. Die Anreise war wie vor der absoluten Einreisesperre sehr problemlos. Am Grenzübergang Walserberg / Salzburg haben uns die Grenzer lediglich nach dem Reiseziel gefragt. Nachdem wir als Ziel unserer Reise die Marina Izola in Slowenien angegeben haben, mussten wir lediglich die unterbrechungsfreie  Reise durch Österreich unterschreiben. Am Karawanken Tunnel / Grenzübergang Slowenien wurden wir auch nach dem Reiseziel gefragt, aber dann sehr zügig vom Grenzbeamten durchgewunken. In Kroatien sind die Lockerungen auch schon sehr weit vorangeschritten, so dass nun unsere Ausbildungstörns zum VDS Segelschein Yacht ab dem 30.05.2020 beginnen werden. Lediglich die Prüfungen zum SBF, SKS und SSS im Moment noch nicht durchgeführt werden. Wir denken aber, dass die Gespräche der Aussenminister am Mittwoch zu einer weiteren Reise Erleichterung führen könnten. Wir werden Sie auf dem Laufenden halten.

Ihre Team Segelschule Activesail

Slowenien beendet die Corona Pandemie - Einreise ab 15.05.2020 wieder unbeschränkt möglich.

Slowenien beendet als erstes EU Land die Corona Pandemie.

Die Einreise für EU Bürger ist also wieder unbeschränkt möglich.

Diese Meldung haben wir heute Freitag den 15.05.2020 auf Nachfrage, von der slowenischen Botschaft in Berlin telefonisch bestätigt bekommen. 

Lediglich die Übernachtung auf dem Schiff konnte von der slowenischen Botschaft noch nicht endgültig bestätigt werden, da die Information über die Dienstwege, noch etwas Zeit bis zu den Gemeinden benötigt.


Hier die Übersetzung aus dem slowenischen vom 15.05.2020

STA, 14. Mai 2020 – Die slowenische Regierung hat offiziell ein Ende der Coronavirus-Epidemie gefordert. Die wichtigsten Maßnahmen zur Eindämmung bleiben bestehen, aber die einzige wesentliche Einschränkung wurde aufgehoben: EU-Bürger können die Grenze mit einigen Einschränkungen frei überqueren.

Die derzeitige epidemiologische Situation „ermöglicht es, Maßnahmen zu lockern, die dringend erforderlich waren, um Covid-19 einzudämmen und zu verwalten, aber noch nicht vollständig abgeschafft werden können“, sagte das Kommunikationsbüro der Regierung in einer Pressemitteilung nach der Sitzung am Mittwoch.

Es wurde festgestellt, dass Slowenien in den letzten 14 Tagen 35 Fälle hatte, während die Reproduktionszahl, die zeigt, wie viele Menschen ein Patient durchschnittlich infiziert, unter 1 gefallen war.

Obwohl das Regierungsdekret das formelle Ende der Epidemie markiert, die am 12. März gemäß dem Gesetz über übertragbare Krankheiten erklärt worden war, bleiben die meisten Maßnahmen im Bereich der öffentlichen Gesundheit bestehen.

Die Regierung sagte, dass Tests, Vertragsverfolgung, Isolation, Quarantäne für Kontakte mit hohem Risiko, Einhaltung der Etikette und physische Distanzierung die wichtigsten Maßnahmen zur Bekämpfung der Epidemie bleiben würden.

In einem weiteren Dekret beschloss die Regierung, EU-Bürgern das Überqueren der Grenze an ausgewählten Kontrollpunkten zu gestatten, wodurch die Politik der siebentägigen Quarantäne beendet wurde.

Drittstaatsangehörige werden mit einigen Ausnahmen einer zweiwöchigen Quarantäne unterzogen.

Das Dekret tritt einen Tag nach seiner Veröffentlichung im Amtsblatt in Kraft, voraussichtlich am Freitag.

Weitere Informationen zu Grenzen

STA, 15. Mai 2020 – EU-Bürger können an festgelegten Kontrollpunkten von Österreich, Italien und Ungarn nach Slowenien einreisen, während die meisten Nicht-EU-Bürger eine obligatorische 14-tägige Quarantäne durchlaufen müssen. Dies ist ein wichtiger Schritt für die EU Land, wie es die Lockerung der Beschränkungen beschleunigt.

Nach dem am späten Donnerstag verabschiedeten Regierungsdekret wird es 19 Kontrollpunkte an der Grenze zu Österreich, neun an der Grenze zu Italien und fünf an der Grenze zu Ungarn geben.

Die aufgeführten Kontrollpunkte entsprechen weitgehend Kontrollpunkten, an denen Passagiere derzeit überqueren dürfen.

Einige Übergänge stehen nur Einheimischen oder täglichen grenzüberschreitenden Pendlern offen, und für Landbesitzer auf beiden Seiten der Grenze gelten besondere Ausnahmen.

Drei Flughäfen und zwei Häfen gehören zu den im Regierungsdekret aufgeführten Einreisehäfen.

Das Dekret betrifft auch die slowenische Grenze zu Kroatien, der EU-Außengrenze, beschränkt dort jedoch nicht die Überfahrt auf bestimmte Kontrollpunkte.

Nach den neuen Vorschriften erhalten Personen mit ständigem oder vorübergehendem Wohnsitz in der EU Anweisungen, die vom Nationalen Institut für öffentliche Gesundheit bei der Einreise nach Slowenien erteilt werden, müssen jedoch nicht unter Quarantäne gestellt werden, was sie derzeit sieben Tage lang tun müssen.

Wenn eine solche Person erklärt, dass sie ein Coronavirus oder Symptome davon hat oder eindeutig Symptome zeigt, wird sie an der Grenze abgelehnt, wenn sie keinen ständigen Wohnsitz in Slowenien hat. Diejenigen, die dies tun, werden an medizinische Dienste überwiesen.

Drittstaatsangehörige müssen sich einer obligatorischen zweiwöchigen Quarantäne unterziehen, mit Ausnahme von Diplomaten, Angehörigen von Rettungs- und Hilfsdiensten, der Teilnahme an Bestattungen, LKW-Fahrern und Personen mit vom zuständigen slowenischen Ministerium ausgestellten Bescheinigungen, aus denen hervorgeht, dass sie dringende Leistungen erbringen werden.

Insbesondere wenn angenommen wird, dass eine Person, die in das Land einreist, aufgrund der Maßnahmen der Nachbarländer möglicherweise nicht ausreisen kann, wird ihnen die Einreise verweigert.

Die neue Richtlinie wird zunächst vor allem den Eigentümern von Immobilien in Kroatien zugute kommen, von denen Tausende ihre Ferienhäuser unbedingt besuchen wollten, viele jedoch aufgrund der obligatorischen siebentägigen Quarantäne bei der Rückkehr nur ungern.

Noch wichtiger ist jedoch, dass es den Weg für einen Relaunch des grenzüberschreitenden Tourismus ebnet, der aufgrund von weltweiten Sperrmaßnahmen für zwei Monate ausgesetzt wurde.

Dies wird auch eine Erleichterung für Unternehmen sein, die die Regierung aufgefordert haben, die Regeln für Geschäftsreisen zu lockern, wenn der grenzüberschreitende Handel in Gang kommt.

Das Dekret wurde gestern Abend verabschiedet, nachdem die Regierung die Epidemie offiziell für beendet erklärt hatte, während alle Maßnahmen zur Bekämpfung der Krankheit beibehalten wurden.

Während das Dekret heute in Kraft tritt, wird es erst ab dem 31. Mai in Kraft sein.

Die Entscheidung beruhte auf der Einschätzung des Nationalen Instituts für öffentliche Gesundheit. Sofern die Regierung die Epidemie nicht über die letzte Nacht erklärte, würden die Maßnahmen des Mega-Konjunkturpakets, das jetzt bis Ende Mai in Kraft ist, um einen Monat verlängert.

Slowenien verzeichnete seit Ende April einen niedrigen einstelligen täglichen Fallanstieg, und die am 12. März gemeldete Epidemie wird als unter Kontrolle angesehen.

Das Land hat 1.464 Covid-19-Fälle bestätigt und 103 Menschen sind gestorben, seit der erste Fall am 4. März im Land registriert wurde. Die größten Hotspots waren Pflegeheime.

Slowenien ist das erste europäische Land, das das Ende der Coronavirus-Epidemie erklärt.

Erst gestern äußerten einige Mediziner Vorbehalte gegen einen solchen Schritt, da es nur einige Einschränkungen gab

Liebe Wassersportler,
 
heute, Samstag den 09.05.2020 hat uns folgende Information erreicht – 
 
Sehr geehrte Damen und Herren,
 
wir planen am 30.5. und 31.05. und am 20.06. und 07.06. Prüfungen
Theorie / Praxis in Nürnberg.
 
Vorausgesetzt das Novina-Hotel hat Räume zur Verfügung.
 
Bitte schickt uns doch mal eine Teilnehmerliste wann ihr geprüft werden
möchtet (+ Ausweichtermin).
 
Notfalls werden wir auch unter der Woche Praktische Prüfungen fahren.
 
Viele Grüße

 
Wir möchten alle an Sportbootführerschein Interessierten bitte, uns rechtzeitig wegen Fahrstunden am Main Donau Kanal in Nürnberg zu kontaktieren. Wir beginnen mit der praktischen Ausbildung in Nürnberg am 11.05.2020. Fahrstunden können unbürokratisch unter Telefon 0911 78 53 39 vereinbart werden.
 
Euer Team Activesail

Liebe Wassersportfreunde,

heute haben wir endlich etwas positives zu berichten.

Wir dürfen ab 11.05.2020 wieder Sportbootführerschein Ausbildung und Prüfungen am Main Donau Kanal in Nürnberg abhalten.

Entsprechende Prüfungstermine werden von den Wassersport Verbänden DMYV und DSV gerade vorbereitet. Sobald wir die Termininformationen von den Prüfungsausschüssen erhalten haben, werden wir Sie auf unserer Website umgehend Informieren.

Wie aus dem heutigen Schreiben des BayMBI. 2020 Nr. 240 AZ 2126-1-8-G zu entnehmen ist, sind nach § 15 derselben Verordnung ab 11.05.2020 Abnahmen von Prüfungen unter Einhaltung des Sicherheitsabstands von 1,5m wieder zulässig.

Für theoretischen Fahrschulunterricht sowie Fahrprüfungen zu erstmaligen Erwerb eines Fürherscheins gilt § 15 entsprechend. Praktischer Fahrschulunterricht und praktische Fahrprüfungen sind nur für die Dauer von jeweils höchstens 60 Minuten zulässig. Für alle beteiligten gilt Maskenpflicht.

München den 05.05.2020

Bayrisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege

Melanie Huml, Staatsministerin

Ab 18.05.2020 wieder Sportbootführerschein und Funkprüfungen in Nürnberg wieder möglich

soeben hat uns die Mitteilung des DSV und des BMVI erreicht, dass ab Montag 18. Mai 2020 wieder Prüfungen zulässig sind. Somit können wir ab dem 18. Mai wieder Prüfungen anbieten, wenn auch unter strengen Hygienevorschriften, wie z.B. Mindestabstand 1,5 Meter, Maskenpflicht und Händedesinfektion.

Des Weiteren müssen wir wegen des Mindestabstands und der damit verbundenen räumlichen Einschränkungen Prüfungen an einem Prüfungstag auf mehrere Zeitabschnitte aufteilen bzw. entzerren.

Weitere konkrete Informationen dazu, insbesondere die aktuellen Hygienevorschriften des DSV, werde ich in Kürze an Sie weiterleiten.

Mit freundlichen Grüßen,

Jörg Wedemann

Prüfungsausschuss Ausland/Bayern-Nord

Dr. Jörg Wedemann, PA-Leiter

Bodenseestraße 18

D-81241 München

Das sollte wohl auch die letzten Skeptiker überzeugen, die an dem Start in die Wassersportsaison 2020 im Bereich der kroatischen Adria noch gezweifelt haben: Mit Wirkung vom 4. Mai 2020 normalisiert sich der Betrieb in den kroatischen ACI-Marinas, Rezeptionen, Wartungs- und Servicebetriebe nehmen ihre Tätigkeit wieder auf, wenn auch unter gewissen Einschränkungen, bedingt durch die COVID-19-Pandemie. Damit dürften wohl schon bald die ersten Eigner zu ihren Yachten zurückkehren.

Die Tätigkeiten in den ACI Marinas teilweise normalisiert

Nach der Bewertung der epidemischen Situation durch das Hauptquartier des Zivilschutzes der Republik Kroatien, wurde diese als stabil bewertet und die Regierung der Republik Kroatien hat am 27. April beschlossen, die Corona-Maßnahmen zu lockern.

Dementsprechend nehmen wir die Aktivitäten wieder auf, die zu einer Normalisierung unseres Geschäfts führen. Angesichts der noch andauernden COVID-19-Pandemie, werden jedoch alle Marinas unter einem besonderen Regime betrieben.

Die Rezeptionen werden für die direkte Betreuung von Kunden ab Montag, dem 4. Mai, wieder geöffnet. Dabei werden die folgenden Corona-Maßnahmen eingehalten:

  • Abhängig von der Größe des Empfangsbereichs (Rezeption) und den Maßnahmen zur sozialen Distanzierung, kann sich eine begrenzte Anzahl von Kunden gleichzeitig im Empfangsbereich aufhalten.
  • Das Rezeptionspersonal beachtet alle Corona-Maßnahmen (Tragen von Masken obligatorisch, Desinfektion der Rezeption und anderer Oberflächen, die häufig von Kunden berührt werden).
  • Die Zahlungen der Tagesliegeplätze sollten nur über Online-Anwendungen, ACI App und ACI Online Booking, und ohne Hinterlegung der Bootsdokumente an der Rezeption der Marina erfolgen.

Die Dienstleistungen wie Heben und Senken der Schiffe, sowie Wartung und Service von Schiffen, werden vollständig normalisiert. Dabei werden die Maßnahmen zur sozialen Distanzierung beachtet. Die Eröffnung der saisonalen ACI Marinas von Rab, Žut, Piškera und Palmižana (sowieso nur im Sommer geöffnet, Anm. d. Red.) wurde noch verschoben.

Unter den durch die COVID-19-Pandemie verursachten Umständen ist es für uns von größter Bedeutung, die Gesundheit unserer Mitarbeiter, Kunden und Partner zu schützen und gleichzeitig allen Stammkunden zuverlässige Dienstleistungen in allen unseren Marinas zu gewährleisten.

Daher befolgen wir weiterhin alle Maßnahmen, Anweisungen und Empfehlungen und stehen weiterhin allen Kunden zur Verfügung, um sie über die Fortsetzung der Aktivitäten rechtzeitig zu informieren.

Wassersport-Tourismus startet durch

Und nun zur Einordnung dieser Meldung in den Gesamtkontext: Beim Adriatic Croatia International Club, auch ACI Club oder einfach ACI genannt, handelt es sich um die größte Kette von qualitativ hochwertigen Yachthäfen im Mittelmeerraum. Die an der Zagreber Börse notierte ACI dd. befindet sich mehrheitlich in Staatsbesitz. Man darf normalerweise davon ausgehen, wenn solch ein Unternehmen seine Tätigkeiten wieder hochfährt, Personal zurückholt und sogar die Rezeptionen wieder besetzt, dürfte auch der Wassersport-Tourismus langsam wieder durchstarten, denn sonst würden solche Maßnahmen nur wenig Sinn ergeben.

In eigener Sache - Einzelkabine für unsere Kunden ohne Aufpreis

28.04.2020

Nachdem wir vorsichtig optimistisch in Richtung Mai schauen, haben wir uns auch Gedanken über die Kabinenbelegung gemacht.

Normalerweise sind unsere Kabinen sehr großzügig, bequem und ausreichend für zwei Gäste. Wir bemerken aber eine gewisse Unsicherheit bei unseren Segelkunden bezüglich der Kabinenaufteilung.

Nun erreichten uns einige Anfragen zum Thema – „Muss ich die Kabine mit einem Fremden teilen“?

Unsere klare Antwort – Nein

Wir werden bis auf weiteres den Salon unseres Schiffes mit einbeziehen. Schon vor der Corona Krise haben wir unsere Schiffe mit max. vier Teilnehmern belegt. Dies hilft uns nun, den für Ihre Sicherheit so wichtigen Abstand von mindestens 1,5 Metern einzuhalten. Das ist mit 6-8 Personen an Bord unmöglich einzuhalten.

Diese Regelung gilt für Reservierungen von Einzelpersonen auf unseren Yachten.

Wenn Sie, wie viele unserer Kunden im Familienverband bei uns an Bord segeln wird es sowieso keine Ansteckungsgefahr geben.

Wir möchten Sie noch einmal darauf hinweisen, dass unsere Yachten schon immer nach jedem Törn komplett gereinigt und in Corona Zeiten zusätzlich speziell desinfiziert werden.

Für Fragen stehen wir Ihnen  gerne unter Telefon 0911 – 78 53 39 zur Verfügung.

Wir würden uns freuen, Sie an Bord begrüßen zu dürfen.

Öffnung für Touristen nach Coronavirus Lockdown voraussichtlich auf 11. Mai vorgezogen

In einer Ansprache am heutigen Tag hat der kroatische Premier Andrej Plenković in einen detaillierten Drei-Phasen-Plan vorgestellt, wie er sich die Öffnung seines Landes nach dem Lockdown wegen des Coronavirus SARS-COVID 19 vorstellt. Dieser mehrstufige Plan sieht nach ersten Informationen vor, dass Fremdenverkehrsbetriebe, damit sind offensichtlich auch Marinas gemeint, spätestens am 11.Mai wieder öffnen, sofern die Corona-Lage in Kroatien das zulässt.

Erste Phase nach Coronavirus

Die erste Phase beginnt bereits am 27.4. mit der vorsichtigen Öffnung weiterer Dienstleistungsbetriebe, Reisebüros und ähnliche Betriebe, in denen der physische Abstand gewahrt werden kann.

Zweite Phase nach Coronavirus

Wenn keine Verschlechterung der Corona-Lage in Kroatien auftritt, sollen weitere Lockerungen am 4. Mai erfolgen. Wichtig sei auch, so Plenković, dass die Funktionalität des kroatischen Gesundheitssystems weiterhin gewährleistet sei.

Dritte Phase nach Coronavirus

Im letzten Schritt, also am 11. Mai, sollen dann auch touristische Einrichtungen wieder geöffnet werden. Auch wenn der Premierminister hier nicht explizit auch die Marinas erwähnte, dürfte davon auszugehen sein, dass mit einer Öffnung von Hotels und Appartementanlagen auch die Eigner wieder zu ihren Booten zurückkehren dürfen.

Nicht ohne Auflagen

Allerdings nannte er auch einige Auflagen: So sollte die positive Entwicklung bei Neuinfektionen mit dem Coronavirus anhalten und entsprechende Abstandsregeln gewahrt werden. Auch zu diesem Zeitpunkt sollten sich nicht mehr als zehn Personen an einem Ort versammeln. Ebenso sollen ab dem 11. Mai die Restaurants und Nationalparks wieder geöffnet werden, so das vorläufige Fazit seiner Ansprache.
Der Flugverkehr, Bahn- und Busverkehr soll dann ebenfalls wieder freigegeben werden.

Plenković lobt Disziplin der Kroaten

Insgesamt lobte Plenković das Verhalten der Kroaten in der Coronakrise und führte aus, es sei wohl ausschlaggebend für die insgesamt positive Entwicklung. Der Reproduktionsfaktor, also die Anzahl der Personen, die ein Infizierter mit dem Coronavirus ansteckt, liegt zurzeit unter 0,8, in einigen Gespanschaften hat es bereits seit mehr als einer Woche keine Neuinfektionen mit dem Coronavirus SARS COVID 19 gegeben.

Grenzöffnungen mit EU abstimmen

Hinsichtlich der Grenzschließungen soll es allerdings keinen Alleingang Kroatien geben, sondern der Premierminister will noch heute ein mit den Nachbarländern abgestimmtes Papier dem EU-Rat vorlegen. Dabei soll, wie im Vorfeld aus unbestätigten Quellen durchsickerte, bereits eine Einigung mit seinen Amtskollegen erzielt worden sein.

Über entsprechende Details der Maßnahmen werden sich auf EU-Ebene am Montag die Tourismusminister in einer Videokonferenz zum Thema Coronavirus SARS COVID-19 abstimmen, wie zu hören war.

Corona Shutdown Kroatien 23.04.2020

Sehr häufig telefonieren in den letzten 4 Wochen mit unseren Kunden um den aktuellen Stand der Reisemöglichkeiten nach Österreich, Slowenien und Kroatien mitzuteilen.

Nun hatten wir heute am 23.04.2020 ein, schon fast zum Tagesgeschäft gehörendes Telefongespräch mit einem unserer Segelkunden wo wir einen neuen Termin für seinen Segeltörn besprochen und gefunden haben. In dem Gespräch hat uns der Kunde mitgeteilt, das ihm von seiner Hausverwaltung in Kroatien /Insel Pag (Kunde ist Eigentümer von Wohneigentum auf der Insel Pag) mitgeteilt bekommen hat, das er im Moment, bei seiner Einreise noch 14 Tage Quarantäne einhalten muss. 

Ab 15.05.2020 ist dies nicht mehr notwendig.

Wir lesen mit sehr viel vorsichtigem Optimismus eine Lockerung der Maßnahmen ab dem 15.05.2020 in Kroatien heraus. Unterstützt wird dieser Optimismus von den Gesprächen des österreichischen Außen- und Innenministeriums mit dem kroatischen Tourismus Ministerium. Hier sind aber noch keine Einzelheiten der Gespräche veröffentlicht worden.

Für Fragen stehen wir Ihnen gerne unter Telefon 0911 – 78 53 39 zur Verfügung

Fahrplan Corona Maßnahmen Lockerung vom 22.04.2020

Liebe Wassersportfreunde,

Inland

Die Wassersport Fachverbände DMYV und DSV stehen mit dem Innen- und Gesundheitsministerium in Bayern in sehr engem Gesprächskontakt. Sicherlich wird eine Lockerung der Corona Maßnahmen nicht vor dem 04.05.2020 zur erwarten sein. Hier wird es der öffentliche Druck sein, welcher schon jetzt den Kultusminister veranlasst hat, die Abiturklassen wieder unter den Hygiene Schutzmaßnahmen in die Schule zu lassen.

Wir sind vorsichtig optimistisch, dass im Zuge der allgemeinen Lockerungen auch der Sportbootbereich im Mai wieder langsam anläuft.

Dies gilt erstmal für Bayern. Andere Küsten Bundesländer sind schon einen Schritt weitergegangen und lockern schon zum 27.04.2020.

Ausland / Slowenien

Die Möglichkeit Segelausbildung in der Adria (Slowenien, Kroatien und Italien) wird auch abhängig sein vom Lockerungsfahrplan in Österreich und Deutschland. Hier wird zumindest von österreichischer Seite aus  darüber nachgedacht, die Reisebeschränkungen für Urlauber zu lockern, so das die Anfahrt aus Deutschland zu unserem Stützpunk in Izola / Slo. dann nur noch vor den slowenischen Behörden abhängt. Diese beobachten, wie Kroatien auch, wie schon gesagt, sehr stark die politischen Entscheidungen Österreich und Deutschland.

Eine Reisewarnung des auswärtigen Amts besteht für Österreich, Slowenien und Kroatien zur Zeit nicht, aber die Einreise für nicht slowenische Staatsbürger und Personen ohne Wohnsitz in Slowenien ist nach wie vor nicht möglich.

Botschaft Lubljana – Stand 20.04.2020

Corona Einreise Bestimmungen Slowenien - Stand 16.04.2020

Hallo zusammen. 

Hier die neuesten Meldungen / Informationen in Auszügen der Sloweniatimes und dem slowenischen Gesundheitsministeriums.

Wir sehen eine vorsichtige Lockerung des Reiseverbots in Slowenien. Leider besteht im Moment noch immer keine Möglichkeit die Segelausbildung wieder aufzunehmen.

Ljubljana – Die slowenische Regierung hat beschlossen, die strengen Sperrbeschränkungen ab Samstag teilweise zu lockern. Eine eingeschränkte Bewegung außerhalb der Wohngemeinde ist zulässig, ebenso wie bestimmte sportliche Aktivitäten, bei denen kein enger Kontakt zwischen Personen besteht.

Gemäß der Änderung des ursprünglichen Sperrdekrets, das am späten Mittwoch verabschiedet wurde, gilt weiterhin das Verbot der Verbringung und Versammlung von Personen, die Einwohner in ihrer Gemeinde eingesperrt haben.

Der bestehenden Liste wurden jedoch mehrere Ausnahmen hinzugefügt, darunter bereits die Arbeit, das Einkaufen, der Zugang zu Rettungsdiensten, die Arbeit auf dem Bauernhof und die Betreuung von Familienmitgliedern.

Unter Berücksichtigung der üblichen Vorsichtsmaßnahmen hinsichtlich des Sicherheitsabstands zwischen Einzelpersonen sind daher einzelne Sportarten wie Joggen, Radfahren, Golf und Yoga sowie Gruppensportarten wie Tennis, Badminton und Boule zulässig.

Einzelpersonen und Familien oder Mitglieder desselben Haushalts dürfen auch zu Zwecken wie Instandhaltung und saisonalen Arbeiten Zugang zu privatem Land außerhalb ihrer Wohngemeinde erhalten.

Dazu müssen sie über einen Eigentumsnachweis oder das Recht zur Nutzung eines solchen Eigentums verfügen, beispielsweise eine Kopie der Landurkunde. Sie müssen auch ein Dokument vorlegen, in dem der Zweck ihrer Reise auf einem speziellen Formular angegeben ist, das Teil des Regierungsdekrets ist.

Zehntausende Slowenen haben Grundstücke auf dem Land und die Entspannung bedeutet, dass sie Zeit auf Grundstücken verbringen dürfen, die viele als Ferienhäuser nutzen und in denen viele Gemüse anbauen.

Verstöße gegen das Dekret werden nach dem Gesetz zur Verhütung von Infektionskrankheiten mit Geldstrafen geahndet, und die Einhaltung wird von der Polizei überprüft.

Die Entscheidung markiert die erste signifikante Lockerung der Sperrbeschränkungen, die am 20. März eingeführt wurden, um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen.

Die Regierung gab letzte Woche bekannt, dass eine gewisse Lockerung in Betracht gezogen wird, da sich das Wachstum der Neuinfektionen verlangsamt hat, wollte jedoch sicherstellen, dass die Abflachung der Infektionskurve nachhaltig ist.

Gesundheitsminister Tomaž Gantar sagte gestern, Slowenien habe es geschafft, den Trend umzukehren, und werde vorsichtig mit der Lockerung der Maßnahmen fortfahren.

Die Zahl der Neuinfektionen ist stetig zurückgegangen. Nach einem ruhigen Osterwochenende, an dem die Tests etwa halb so schnell waren, stieg die Zahl der Neuinfektionen am Dienstag um 28 auf 1.248.

Noch wichtiger ist jedoch, dass die Zahl der Patienten, die einen Krankenhausaufenthalt und eine Intensivstation benötigen, weitgehend unverändert ist und bisher nicht an die Kapazität des Gesundheitssystems heranreicht.

Fünf Personen starben am Dienstag an Covid-19, was die Zahl der Todesopfer auf 61 erhöhte. Die überwiegende Mehrheit der Opfer waren Bewohner von Pflegeheimen mit mehreren Grunderkrankungen.

Corona Info Aktuell - Einreise Slowenien 14.04.2020

Liebe Segler, an dieser Stelle die neuesten Bestimmungen für Slowenien – Stand 14.04.2020
Für Slowenien besteht eine grundsätzliche Quarantänepflicht bei Einreise. Deutsche Staatsangehörige, die nach Slowenien einreisen, müssen sich unmittelbar nach Einreise in eine mindestens 7-tätige Quarantäne an ihrer Wohnsitzadresse in Slowenien begeben. Verfügt der deutsche Staatsangehörige über keinen Wohnsitz in Slowenien, wird die Einreise verweigert. Bei Verstoß gegen die Quarantänepflicht droht ein Bußgeld in Höhe von 400,- EUR. Für Personen, die unmittelbar und auf dem kürzesten Weg durch Slowenien durchreisen, besteht keine Quarantänepflicht; über weitere Ausnahmen von der Quarantänepflicht informiert die slowenische Regierung auf Ihrer Webseite.
 
Wir beobachten sehr genau die Entwicklung hinsichtlich des Treffens der Ministerpräsidenten und der Kanzlerin am Mittwoch.

Corona Info Aktuell Stand 12.04.2020

Liebe Segelfreunde,

wir wissen leider nicht wann eine normale Reisefreiheit für unsere Segeltörns in der Adria von den europäischen Regierungen wieder zugelassen wird. 

Wir als Segelschule, haben Pläne für unseren Corona Exit schon seit Februar 2020 erarbeitet.

Unser Angebot für 2020

Für alle Reservierungen zu VDS, SKS, SSS Segeltörns sowie Urlaubstörns und Skippertrainings akzeptieren wir bis auf weiteres, die Törn Bezahlung in bar an Bord unserer Segelyachten.

Ihre Vorteile

  • Sie bezahlen nur wenn der Segeltörn unter Berücksichtigung der aktuellen Corona Lage zustande kommt. (Reisefreiheit)
  • Kostenfreie Stornierung bis eine Stunde vor Törnbeginn möglich
  • Barzahlung an Bord bei Törnbeginn

DSV Info 25.03.2020

Alle SBF / SKS / SSS Teilprüfungen die vor dem 13.03.2020 abgelegt und bestanden wurden, sind bis auf weiteres ohne Terminbegrenzung eingefroren.

  • SBF = 12 Monate
  • SKS = 24 Monate
  • SSS = 36 Monate

Sollte Ihnen ein Teilprüfungsverfall durch abgesagte Prüfungen drohen, wird der 13.03.2020 als Stichtag verwenden. Entsprechend verlängert sich Ihr persönliches Teilprüfungs Verfallsdatum.

Da noch nicht abzusehen ist, wann wieder Prüfungen zu den jeweiligen Scheinen abgehalten werden können, gilt diese Regelung bis auf weiteres.

Ihr Team Activesail

 

Liebe Kunden und Freunde,

wir haben uns entschlossen den öffentlichen Betrieb unserer Segelschule, auf ein der Situation angepasstes Niveau herunter zu fahren. Auf unserer Website www.activesail.de unter dem Button Corona Info Aktuell werden wir Sie schnell und umfassend über unsere Planungen bezgl. der Theorieunterrichte und Segeltörns informieren.

Unsere Logistik Planungen laufen über einen Zeitraum von ca. 4-6 Wochen. Im Moment stocken wir unsere Schiffskapazitäten auf, um nach dem hoffentlich baldigen abklingen der Grippe Pandemie die verschobenen Törns und Prüfungen nachholen zu können.

Wir möchten uns an dieser Stelle ganz herzlich bei unseren Kunden für Ihre Ruhe und Ihrem Realitätssinn in dieser Situation bedanken.
Wir verzeichnen nur knapp 1 % Stornierungen. Wir stehen mit unseren Partnern im ständigen Austausch (Planung) um für unsere Kunden im Sommer ein Maximum an Flexibilität anbieten zu können.
Für Fragen stehen wir Ihnen gerne auch unter Telefon 0911 – 78 53 39 zur Verfügung.

Wir hoffen in ca. 4-6 Wochen das Ende des Corona Hypes erleben zu dürfen.

DSV und DMYV haben bis auf weiteres alle Theorie- und Praxisprüfungen im Inland und Ausland abgesagt.

Die allgemeine Lage ändert sich fast täglich, somit ist es für uns auch sehr schwer Voraussagen zu treffen, wann der Segelschulbetrieb sich wieder normalisiert.

Wir gehen davon aus, dass sich die Lage bis Mitte April wieder etwas entschärft hat, so dass unser Ausbildungsbetrieb wieder anlaufen kann.

Im allgemeinen werden wir unsere Theoriekurse je nach Rechtslage in Deutschland durchführen.

Bitte erfragen Sie telefonisch die momentane Theorie Ausbildungssituation. Die Praxis am Main Donau Kanal in Nürnberg  werden wir weiterhin, der sich schnell verändernden Lage entsprechend anbieten. Terminvereinbarungen zu Motorboot Übungsstunden können Sie gerne unter Telefon 0911 – 78 53 39 mit uns vereinbaren.

Auch die Praxisprüfungen in Izola / Slowenien zum SKS und SSS sind im Moment vom DSV auf Eis gelegt.

Wir werden aber dennoch versuchen sobald wie möglich, wieder Törns durchzuführen. Wir sind gut vorbereitet auf die Saison. Wir sind der Meinung, dass es im Moment fast keinen sichereren Ort als eine Segelyacht gibt.

Wir ändern bis auf weiteres unsere Geschäftsbedingungen.

Selbstverständlich werden wir auch Umbuchungen auf einen späteren Zeitpunkt im Jahr ermöglichen.  Ab sofort akzeptieren wir Stornierungen bis eine Stunde vor Törnbeginn (Samstag 17.00 Uhr) bis sich die Lage wieder entspannt hat. Bereits (an) bezahlte Törns werden auch komplett zurück erstattet. Wir wollen sehr flexibel in dieser „Pandemie“ reagieren und werden alles nur denkbare tun, um Ihren Segeltörn 2020 zu ermöglichen. 

Wir sind guter Dinge, das sich die Lage bis etwa Ende April wieder einigermaßen entspannt.

Wir bedanken uns ganz herzlich für Ihr Verständnis, welches wir in vielen Telefongesprächen mit Ihnen erleben durften. 

Vielen Dank für Ihre Ruhe und Vertrauen.

Viele Grüße und bleiben Sie gesund.

Ihr Segelschule Activesail Team

Tom Völlmer

Reise Info Izola vom 23.03.2020

Liebe Kunden,

um die Saison Vorbereitung in Izola voranzutreiben haben wir uns am 19.03.2020 entschlossen, die durch die Corona Situation entstanden Service Rückstände am Stützpunkt und Schiff aufzuarbeiten. 

Da es in der Verlautbarung des auswärtigen Amtes und der bayrischen Staatsregierung hieß, Fahrten zum Arbeitsplatz sind erlaubt, haben wir dies auch umgehend durchgeführt. 

Unsere Reiseroute ging über den Grenzübergang Walserberg, Karawankentunnel weiter über Ljubljana nach Izola. Am Walserberg haben uns die Grenzbeamten ohne Kontrolle durchgewunken. Am Grenzübergang Karawankentunnel / Jesenize war überhaupt keine Person zu finden. Auch die Reststrecke nach Izola war ohne Probleme gut zu bewältigen. 

Nachdem wir bis Sonntag 22.03.2020 einiges an liegengebliebenen Servicearbeiten im Ersatzteillager und Schiff aufgearbeitet haben sind wir Sonntag um ca. 14.30 Uhr wieder aus Izola Richtung Deutschland gestartet.

In Slowenien wird die Grippewelle deutlich relaxter als in Deutschland gehandhabt. Natürlich werden auch hier intensiv die Schutzmaßnahmen einzelner, speziell gefährdeter Personen betrieben. Dennoch scheint das Leben an der slowenischen Küste seinen fast normalen Gang zu gehen. In Supermärkten finden wir  Gummihandschuhe und Desinfektionsmittel. Der Markt hat sicher auch Sicherheitszonen aber Lebensmittel werden hier nicht gehamstert.

Die Rückreise nach Deutschland war aufgrund des sehr geringen Verkehrsaufkommen fast in Rekordzeit zu bewältigen. Wir hatten an der Grenze von Slowenien zu Österreich einen kurzen Aufenthalt wo österreichische Grenzbeamte kurz ein Fiebermessgerät in das Auto gehalten haben. Alles O.K . ist Ihr Tank ausreichend voll und bitte nicht in Österreich anhalten waren neben den guten Reisewünschen die einzigen Aussagen der Beamten.

In den Medien werden nun auch langsam von Journalisten Fragen gestellt, die in Richtung langsame Besserung der Situation abzielen. 

Noch können wir keine Entwarnung in Bezug des Corona Hypes abgeben. Es scheint aber möglich, dass bis Mitte April eine Normalisierung der Corona Situation zumindest für die Anreise per Kfz. auf dem Landweg denkbar ist.

Wir werden Sie sehr aktuell und kurzfristig auf dem Laufenden halten.

Sobald der DSV wieder SKS / SSS Prüfungen in Izola anbietet, werden wir Sie umgehend Informieren.

Um schon jetzt die Segeltörns in der Adria und Theoriekurse in Deutschland neu Planen zu können, würden wir uns über eine kurze Mitteilung von Ihnen freuen, ob- und wenn ja Sie Möglichkeiten haben Ihren Törn zu einem anderen Termin wahrnehmen zu können. Dies wird sicher bei Selbstständigen von der Aufarbeitung der liegengebliebenen Aufträge und bei Angestellten beim Arbeitgeber liegen. Wir werden sehr flexibel und Kundenorientiert handeln. Versprochen.

Für Fragen stehen wir Ihnen gerne unter Telefon 0911 – 78 53 39 oder info@activesail.de zur Verfügung.

Wir freuen uns, Sie gesund und munter an Bord begrüßen zu dürfen.

Ihr Team Segelschule Activesail

Teilen